News
Entenstraße

Edition PANEL
Das Heft
Alben
pti edition
Postcard Edition
Künstler
Warenkorb

Forum
Kontakt
Verlagsinfo
Verein

Links
Suche
Newsfeed
Impressum


News-Gesamtübersicht

14. 02. 2015

Kopenhagen: Die Blasphemie geht weiter

Nur zwei Wochen nach dem Comicfestival in Angoulme, bei dem aus traurigem aktuellem Anlass das Satiremagazin Charlie Hebdo im Fokus stand, hat es am heutigen Samstag einen weiteren Mordanschlag auf einen islamkritischen Karikaturisten gegeben., Bei einer Diskussionsveranstaltung unter dem Titel "Kunst, Blasphemie und Meinungsfreiheit" in Kopenhagen gab ein Unbekannter dutzende Schsse von auen auf den Veranstaltungsraum ab. Ziel des Anschlags drfte der schwedische Cartoonist Lars Vilks gewesen sein, der die Veranstaltung leitete und auf den seit 2007 in Islamistenkreisen ein Kopfgeld ausgesetzt ist. Vilk ist allerdings unverletzt geblieben, ebenso der franzsische Botschafter Zimeray, der an der Diskussion teilnahm. Stattdessen starb ein vllig unbescholtener Besucher der Veranstaltung.

Man kann sich schon fragen, ob das jetzt die neue Normalitt ist fr politische Cartoonisten. Ob die Behandlung von Themen, von denen sich in irgendeiner Weise kleingeistige Fanatiker angesprochen fhlen knnen, jetzt zwangslufig mit Lebensgefahr einherkommen. Und nicht nur fr die Cartoonisten, sondern auch fr Veranstaltungsbesucher? Zumindest scheint eine solche "Normalitt" im Sinn besagter Fanatiker zu sein.

Ob der Tter im aktuellen Fall einer dieser Fanatiker ist, kann zur Zeit noch nicht sicher gesagt werden, wird aber allgemein angenommen. Es ist nicht der erste Anschlag auf Vilks, seit dieser im Jahr 2007 eine Mohammed-Karikatur verffentlicht hatte. In ersten Stellungnahmen sprachen die dnische Ministerprsidentin Helle Thorning-Schmidt und der franzsische Auenminister Laurent Fabius bereits von einem Terrorakt.

Ob es von Seiten der Comicszene hnliche Solidarittsbekundungen geben wird wie nach dem Charlie-Hebdo-Attentat im Januar, bleibt abzuwarten. Man knnte einwenden, der Anschlag im Januar traf mitten ins Herz des westlichen Freiheitsverstndnisses, der heutige "nur" in eine Diskussion darber. Auf jeden Fall zeigt das heutige Attentat, wie aktuell nach wie vor die Diskussion ber Meinungsfreiheit und religisen Fanatismus ist.

Mehr Details ber den Anschlag werden sicher im Lauf der nchsten Tage bekannt werden. Wir werden die Augen aufhalten und diesen Beitrag gegebenenfalls ergnzen.



Share/Bookmark

News-Gesamtübersicht



Edition PANEL - Impressum - Datenschutz - Kontakt